Erkältung
Wickel und Auflagen

Allgemein

Weizenkleie-Honig-Brustwickel
Materialien:
Weizenkleie, Honig, Baumwolltuch, große Handtücher, Backpapier

Anwendung:
Großes Handtuch unter den Körper legen, Weizenkleie und Honig im Verhältnis 1:1 mischen und auf das Baumwolltuch geben. Das Tuch auf den Brustkorb legen und mit dem Backpapier abdecken. Anschließend den Körper mit Handtüchern einwickeln und eine Stunde ruhen. Abschließend den Belag vom Körper entfernen.

Meerrettich-Nacken-Auflage
Materialien:
1 Eßl. frisch geriebenen Meerrettich, 1 Taschentuch, Johanniskrautöl

Anwendung:
Meerrettich in das Taschentuch einwickeln und 5 bis 15 Minuten auf den Nacken legen. Anschließend die Stelle mit dem Öl einreiben. Alle 1-2 Tage wiederholen.1

Bronchitis

Zitronenwickel
Materialien:
Zitronensaft, Baumwolltuch, Handtuch oder Wolltuch

Anwendung:
Tränken Sie das Baumwolltuch in Zitronensaft und Wickeln Sie es um den Brustkorb. Anschließend noch ein Hand-oder Wolltuch drüberwickeln und 15-30 Minuten wirken lassen.2

Kohlauflage
Materialien:
Frische Wirsing- oder Weißkohlblätter, Küchenpapier, Geschirrtuch oder Mullbinde

Anwendung:
Waschen Sie 3 bis 6 äußere Blätter des Kohls und rollen Sie anschließend mit einer Glasflasche über die Blätter. Dadurch tritt der Saft aus. Ein Nudelholz würde diesen aufsaugen, weshalb dieses nicht zum Einsatz kommen sollte. Nun legen Sie die Blätter versetzt auf die Brust und wickeln das Küchenpapier darum. Anschließend mit dem Geschirrtuch bzw. der Mullbinde fixieren. Nach der Einwirkzeit, die betroffenen Stellen mit warmen Wasser abwaschen und bei eventuellen Hautirritationen ein Pflegeöl auftragen. Einmal täglich für eine Stunde oder über Nacht anwenden.3

Hals/Rachen

Obstessig-Halswickel
Materialien:

Obstessig, Heilerde, Baumwolltuch

Anwendung:
Obstessig und Heilerde so mischen, dass ein Brei entsteht. Diesen auf das Tuch geben und um den Hals wickeln. Wenn der Brei getrocknet ist, abnehmen und ggf. wiederholen.

Apfelessig-Halswickel
Materialien:
Apfelessig, Wasser, Baumwolltuch, Hand-oder Wolltuch

Anwendung:
Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen und ein Baumwolltuch tränken. Tuch um den Hals legen und mit einem Hand-oder Wolltuch umwickeln. Solange wirken lassen, bis der Wickel trocken ist. Auch als Brustwickel geeignet. Dann 30 Minuten wirken lassen.4

Zitronenwickel
Materialien:
1 Zitrone, 1 Küchenpapier, 1 kleines Handtuch, 1 Schal

Anwendung:
Zitrone in Scheiben schneiden und diese anschließend in das Küchenpapier einschlagen. Dieser Wickel wird um den Hals gelegt und mit einem kleinen Handtuch fixiert. Zum Schluss wird noch ein Schal um den Hals gebunden. Achten Sie bitte darauf, die Wirbelsäule auszusparen, da die Zitrone dort als sehr unangenehm empfunden werden kann. Nach dem Wickel den Hals abtrocken. Einmal täglich anwenden.

Quarkwickel
Materialien:
250 Gramm Magerquark, Küchenpapier oder Taschentuch, Geschirrtuch, Schal

Anwendung:
Tragen Sie den Quark auf das Küchenpapier auf und schlagen Sie die Ränder ein. Nachdem Sie diesen Wickel um den Hals gelegt haben, fixieren Sie diesen mit dem Geschirrtuch und dem Schal. Mehrmals täglich für mindestens 20-30 Minuten umlegen.

Husten

Kartoffelauflage (→auch bei Schnupfen/Halsschmerzen)
Materialien:
2-6 Kartoffeln, 1-2 Papiertücher, Geschirrtuch, Schal oder enges Kleidungsstück

Anwendung:
Kartoffeln kochen und in die Papiertücher wickeln. Anschließend das Päckchen in das Geschirrtuch legen und die Kartoffeln mit der Hand zerdrücken. Nach einigen Minuten Abkühlzeit die Auflage auf die betroffene Stelle legen und mit dem Schal bzw. dem Kleidungsstück fixieren. Einmal täglich für eine Stunde anwenden.5

Schnupfen

Kompresse gegen rote Nasen
Materialien:
Apfelessig, warmes Wasser, Wattepads

Anwendung:
Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen und ein Wattepad damit tränken. Dieses für 5 Minuten mehrmals täglich auf die gerötete Stelle legen.6

Leinsamenauflage (auch bei Husten)
Materialien:
1 ½ Tassen Leinsamen, Taschentücher oder Teefilterbeutel, 2 Wärmflaschen

Anwendung:
Den Leinsamen mit zwei Tassen kochendem Wasser übergießen und zu einem Brei verrühren. Anschließend jeweils 1 Eßl. des Breis auf die Taschentücher gegeben und zu Päckchen falten bzw. den Brei direkt in die Filterbeutel gegeben. Die Päckchen werden nun zwischen zwei Wärmflaschen erwärmt und dann aufs Gesicht gelegt (Stirn und/oder Wange).Wenn der Brei abgekühlt ist, neue Päckchen auflegen. Wiederholen Sie den Vorgang einmal täglich zwei- bis viermal. Dieser Wickel eignet sich auch bei Husten. In dem Fall die Päckchen auf den Brustkorb legen. Noch intensiver wirkt eine Kartoffelauflage (s. Husten).7

Ohrenschmerzen

Zwiebelwickel (→auch bei Halsschmerzen)
Materialien:
3 Zwiebeln, 1 Taschentuch, 1 Baumwolltuch, 1 Schal

Anwendung:
Die Zwiebeln klein scheiden und ohne Öl kurz andünsten. Anschließend die Masse in das Taschentuch geben und das Ganze ins Baumwolltuch einschlagen. Temperatur des Wickels kontrollieren und Baumwolltuch aufs Ohr legen. Anschließend das Päckchen auflegen und mit dem Schal fixieren. Bei Bedarf anwenden und solange aufliegen lassen bis der Wickel abgekühlt ist. Sollte die Wärme zu stark sein, legen Sie ein weiteres Tuch zwischen Ohr und Wickel.8

Fieber

Essigsocken
Materialien:
Essig, je 1 Paar Baumwoll- und Wollsocken (nicht einschnürend)

Anwendung:
Den Essig mit 500 ml Wasser vermischen und die Baumwollsocken darin tränken. Anschließend auswringen und anziehen. Zum Schluss die Wollsocken drüberziehen.9


Quellen:
3+5+7Bächle-Helde, B.; Bühring, U. (2014): Heilsame Wickel und Auflagen. Aus Heilpflanzen, Quark & Co. Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.
1Bellersen Quirini, C. (2012): Hausmittel für die ganze Familie. [Salben, Wickel und andere Muntermacher]. Stuttgart: Ulmer.
9Guthjahr, M. (2010): Die bäuerliche Naturapotheke. Gesund mit traditionellen Hausmitteln. Wien, Schwarzenbek: Österreichischer Agrarverlag; Cadmos (LandLeben).

4+6Hellmiß, M.(1998): Natürlich heilen mit Apfelessig. Mit der Heilkraft von Apfelessig Kopf- und Halsschmerzen, Erkältungs- und Gelenkerkrankungen sowie Verdauungsstörungen behandeln. 17. Aufl. München: Südwest (Gesundheitsratgeber).
2Kovács, H. (2008): Heilen mit Hausmitteln. Kräuter, Wärme, Quark & Co. München: BLV Buchverl.
8Vasey, C. (1995): Sanft heilen mit Wickeln und Kompressen. Naturmedizin mit Tradition. Küttigen/Aarau, Augsburg: Midena; Weltbild-Verl. (Ratgeber Gesundheit).

 

Alle Informationen bequem via Mail?

Kein Problem! Einfach in den Newsletter eintragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.